AKTUELL


O DU FRÖHLICHE … 

 

Weihnachtlich glänzet der Wald,

Seit langem ist es frostig und kalt.

Doch was gibt der Natur so seltsamen Glanz?

Was macht so wundern den Mensch, das Tier und die Pflanz?

Sind es die Sterne, die leuchtend am Himmel prangen?

Sind wir am Heiligen Abend kosmisch verfangen?

„O du Fröhliche!“ wollen alle wie immer singen,

Süßer als je sollen allerorten die Glocken klingen.

Aber den meisten ist diese Nacht viel zu still,

Man kann nicht mehr sorglos tun, was man will.

So manchem fehlt es an Vergnügungen, gar vielen,

Fast alle sind bedrückt zu Hause geblieben.

Kein Glühwein gemeinsam am prall überfüllten Stand,

Kein Geschenk-Kauf-Rausch für Freund‘ und Verwandt.

Masken, Masken, Vermummte überall …

Wie anders trotzen dem Überfall?

Die letzten Nicht-Denker machen Einen auf Quer:

Nicht draußen vom Walde sondern aus China kommt es (nicht) her!

Das Virus aber grinst und feiert sein Fest wie es ihm gefällt,

Sucht sich den einen oder anderen, den es befällt.

Jedoch: trotz allem – trotz Masken, Treff- und Feier-Verbot:

Wir hier im Tal und sonst woher kennen Leiden und Not!

Wir suchen bedacht, beseelt und gemeinsam nach neu-altem Lebens-Sinn,

Egal, ob ich Männchen, Weibchen, Kind oder älter bin! 

O DU FRÖHLICHE …                                                                 (Dirk Walbrecker)

K U L T U R   M A C H T   S T A R K

Ein Allgemeinplatz/satz oder viel mehr?

Vor vielen Jahren hat das BUNDESMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND FORSCHUNG ein Förder-Programm aufgelegt:

KULTUR MACHT STARK –  BÜNDNISSE FÜR BILDUNG

Dieses „größte europäische Bildungs-Programm“ war + ist wie gemacht für unseren FRIEDRICH-BÖDECKER-KREIS, in dem die meisten deutschsprachigen Kinder- + Jugendbuch-Autor*innen Mitglied sind: Mit großem Engagement werden für uns seit Jahrzehnten durch den FBK in allen Bundesländern Lesungen/Autoren-Begegnungen + Schreibwerkstätten organisiert + (teil)finanziert.

Nun aber diese neue Möglichkeit, Schüler*innen, vor allem mit bildungsschwachen Hintergrund, über ein breit gefächertes Finanzierungs-Konzept zu fördern. Über drei verschiedene „Module“ werden einwöchige, halbjährliche + ganzjährige Werkstätten (mit großem bürokratischem Aufwand!) für uns Autoren*innen/Illustrator*innen organisiert.

Nicht nur das: Es gibt zum Finale auch große Aufführungen vor Publikum – falls nicht Corona dazwischenfunkt – sowie Ausstellungen in den Schulen oder den Räumen von Kooperations-Partner (z.B. in Bibliotheken, Buchhandlungen). Vieles wird auch digital präsentiert + bei den längeren Werkstätten entstehen Bücher mit den Werken der Kinder/Jugendlichen – herausgegeben vom MITTELDEUTSCHEN VERLAG.

Wie dankbar die Teilnehmer*innen für diese außerschulische Herausforderung sind, mag man den jeweiligen Publikationen entnehmen.

Auch für mich, ganz persönlich gesprochen, ist bisher jede Werkstatt nicht nur eine große Herausforderung, viel mehr auch ein wunderbares Erlebnis von „Geben + Nehmen“, von sozialem Miteinander, von kreativer Vielfalt – mit immer wieder neuen Überraschungen.

Soeben abgeschlossen:

WIR – KAUFERINGER ZUKUNFTSGESCHICHTEN

WIR – BAD HERSFELD FOR FUTURE

 

Detaillierte Informationen u.a. über:

www.boedecker-buendnisse.de

www.fbk.hessen.de

www.fbkbayern.de

B Ü C H E R   V E R G R I F F E N   ? ? ?

Eine Frage, mit der wir Autor*innen immer häufiger konfrontiert werden – übrigens nicht CORONA-bedingt!

Es gibt verschiedene Gründe, warum Kauf-Interessierte in einem Buchladen hören: „Dieses Buch ist leider vergriffen bzw. nicht lieferbar!“

Dass ein Buchhändler nur einen Bruchteil der Neuerscheinungen + erst recht früher erschienene Titel vorrätig hat, ist selbstverständlich. Ein Blick auf die Homepage des Grossisten, ein paar Klicks + es hieß freundlich: „Das Buch liegt vielleicht schon morgen, spätestens übermorgen, für Sie abholbereit bei uns!“

Doch leider hat sich, aus diversen kommerziellen Gründen, an diesem Procedere etwas geändert: Auch Grossisten haben nur noch einen Bruchteil der vom Verlag lieferbaren Bücher auf Lager!

Das ist ärgerlich + umständlich für die Buchhändler*innen: Sie müssten direkt beim Verlag bestellen …

Dann lieber die Auskunft: „Leider vergriffen … aber wir haben andere Bücher zu diesem Thema, in diesem Genre!“

Was sollen wir Autor*innen nun machen? Wir haben in der Regel sehr viel Zeit + Arbeit in das Buch investiert – erst recht ev. die Illustrator*innen. Wir sind froh, wenn unser Werk nicht schon vor der 2. Auflage verramscht wird. Wir leben fast alle von diesen Tantiemen.

Nicht minder ärgerlich ist es für die Verlage: Sie sind vertrauensvoll ins Risiko gegangen + für viele kleine, besonders kulturell engagierte Verleger, ist es ein finanzielles Drama, wenn lieferbare Titel „Nicht lieferbar!“ sind.

Wie mit dieser Misere klar kommen?

Sie als Käuferin können online direkt beim Verlag bestellen: Jeder Verleger hat heute solch einen Shop eingerichtet!

Und wenn Sie gar ein signiertes Buch, ev. gar mit persönlicher Widmung, wünschen, so informieren Sie sich gerne auf meiner Homepage

www.dirkwalbrecker.de      + schicken dann bitte eine Bestell-Mail an: dirkwalbrecker@aol.com

Ein Jugendkultur-Roman zum 200jährigen Geburtstag von Friedrich Engels!

AufBruch – Der junge Engels im Wupper-Tal

Koinzidenz der Ereignisse: Vor genau 200 Jahren war der junge, hoch begabte und lebensfrohe FRIEDRICH ENGELS mit elementaren Fragen konfrontiert, die weit über die üblichen Orientierungs-Probleme eines Heranwachsenden hinausgingen: Innerhalb kürzester Zeit sahen sich diverse Länder in der zivilisierten Welt dank revolutionärer technischer Erfindungen wie  die der Dampfmaschine  mit dem Phänomen „Frühindustrialisierung“ konfrontiert: Riesige Fabriken, Bergwerke und ein weit verzweigtes Eisenbahnnetz entstanden, neue Wege und Arten der Kommunikation wurden möglich …  Wie positioniere ich mich als ältester Sohn gegenüber einem ehrgeizigen Vater, der als wohlhabender Textil-Kaufmann das damals rasant prosperierende Wupper-Tal zu einem „Manchester Deutschlands“ entwickeln will und der mich als seinen Nachfolger im Kopfe hat?Wer teilt mein Mitgefühl mit den ausgebeuteten Arbeitern, vor allem mit den als Billig-Arbeitskräfte missbrauchten Kindern?Wer versteht, dass mich moderne Musik, Literatur und Fremdsprachen mehr faszinieren als nüchterne Firmen-Bilanzen?

Wie werde ich vielleicht selber ein engagierter Autor für Zeitungen oder gar ein erfolgreicher Dichter?

Doch dann der Schock: FRIEDRICH ENGELS darf nicht einmal das Abitur machen!

Drei faszinierende, ereignisreiche Jugend-Jahre, erzählt von ihm selber und ergänzt mit einer Vielzahl von Texten zu einer spannenden Zeitgeist-Collage.

Sowohl als Taschenbuch, als auch als Jubiläumsausgabe erhältlich!
(www.edition-koendgen.de)

Nähere Informationen finden Sie hier.

Wir freuen uns sehr, dass diese drei Bücher bald in chinesischer Ausgabe erscheinen!